Triebwagen 115

Kirsten Roenfeldt Nicht ausgestellt

Foto: Tw 115, Kohlfurther Brücke, © H.Ott

Foto: Tw 115 Dönberger Str., 17.5.1956 © Smlg. BMB / H.Dorfmüller


Zur Geschichte des Fahrzeugs:

Die sog. “Blauband-Wagen” – Ursprungslackierung mit blauem Zierstreifen – waren die letzten eigens für die Bergischen Kleinbahnen als auch für das gesammte Wuppertaler Meterspurnetz konstruierte Serie. Fortschrittlich als Ganzstahlwagen konstruiert, besaßen sie doppelte Außenschiebetüren, die einen schnelleren Fahrgastwechsel ermöglichen sollten. Während ihrer gesamten Dienstzeit bis zum Ende des Meterspurbetriebes im Jahr 1970 blieben sie ausschließlich den innerstädtischen Linien vorbehalten, wodurch ihre Stationierung in den Betriebshöfen Mirke und später Cronenberg verbunden ist. Somit verkörpert Tw 115 auch den Typ der bis zuletzt auf der 1969 stillgelegten Linie 5 nach Solingen eingesetzten Serie, die auch regelmäßig mit Beiwagen auf unserer Museumsstrecke zu sehen war.

Status und Vereinsziel:

Der Wagen ist derzeit nicht betriebsfähig und desolat abgestellt. Eine Restaurierung ist vorgesehen. Im April 2013 wurde das Fahrzeug aus Platzgründen in eine angemietete Halle in Wuppertal sicher ausgelagert.

Wuppertaler Stadtwerke AG
Bergische Kleinbahnen AG Elberfeld

Serie: Nr. 115 – 119, 5 Fahrzeuge
Baujahr: 1931
Übernahme: 1970


Mechanischer Teil:

Hersteller: Waggonfabrik Uerdingen
Wagenkasten: Stahlaufbau
Länge (LüB): 10150 mm
Breite: 2100 mm
Leergewicht: 13,8 t
Achsabstand: 2800 mm
Kupplung: Albert
Plätze: 86, davon 21 Sitz- und 65 Stehplätze
Türen: 2 Schiebetüren je Seite
Bestuhlung: 2+1, Ledersitze
Zielschilder: Rollbänder (vorn), Steckschilder (Seite)

Elektrische Ausrüstung:

Hersteller: Siemens-Schuckert Werke, Berlin/Nürnberg
Motoren: 2x Typ SSW Typ DU711e
Leistung: 2 x 55 kW
Fahrschalter: SSW OF 19, 11 Fahr- und 7 Bremsstufen, kurbelbetätigter Nockenfahrschalter
Batterie: –
Beleuchtung: Glühbirnen 110 Volt

Sonstiges: Reklamehalter Plattf. Notbeleuchtung mit Kerzenhaltern