Februar 2021 – >>Vor Einfahrt: Halt!<<

Guido Korff Buch des Monats

Wolfgang R. Reimann / Axel Ladleif / Jörg Rudat
>>Vor Einfahrt: Halt!<<
Fotografische Beobachtungen in westdeutschen Straßenbahn-Depots

DGEG Medien, Hövelhof 2020;
144 Seiten, Format 22 x 24 cm, Hardcover, gebunden, ca. 240 schwarzweiße und farbige Abbildungen;
ISBN 978-3-946594-8

Im BMB-Vertrieb erhältlich für 27,80 €

Betriebshöfe waren früher immer wie eine Wundertüte: Man wusste vor dem Besuch nie, was es Spannendes zu entdecken gab! Im Zeitalter blitzblanker Neubauten ist dieser Reiz leider verlorengegangen…

Natürlich galt die fotografische „Trophäenjagd“ vor allem den Arbeitswagen oder den Oldtimern im hintersten Hallenwinkel, die selten auf freier Strecke zu erwischen waren, aber auch mancher Arbeitsplatz mit seinen Maschinen reizte dazu, auf den Auslöser zu drücken.

Das vorliegende Buch ist in mehrere thematische Kapitel gegliedert, die verschiedene Aspekte von Straßenbahn-Depots beleuchten. Der Hinweis auf „westdeutsche“ Depots im Untertitel grenzt das Buch überwiegend auf Nordrhein-Westfalen ein, die Bilder decken – von Ausnahmen abgesehen – die Zeitspanne der 50er- bis 70erJahre ab.

Depots sind Gebäude und so sehen wir manche reizvolle Fassade und den Rangierbetrieb in ihrem Vorfeld. Hier haben die Autoren das Thema nicht zu eng gefasst und auch die Einbindung in die vorbei führenden Strecken abgelichtet. Dies hilft, die lokale Situation besser zu verstehen. Im Inneren der Hallen haben die Fotografen für uns die alten „Schätzchen“ aufgespürt und im Bild festgehalten.

Betriebshöfe bieten Arbeitsplätze, an denen die Fahrzeuge gepflegt und gewartet werden. Wir blicken in Werkstätten und beobachten die Mitarbeiter bei der Arbeit. Ein weiteres Kapitel versammelt Bilder von Menschen, die als Erinnerungen an die Straßenbahn entstanden sind.

Schließlich zeigen die Autoren einen bunten Bilderbogen mit Arbeitswagen und erläutern deren nicht immer auf Anhieb erkennbaren Einsatzzweck.

Während manche Verkehrsbetriebe den Zugang zu ihren Depots freizügig gestatteten, hielten sich andere deutlich zurück. Dort wurden in den 50er-Jahren nur besondere Gruppen von Straßenbahnfreunden in die „Heiligen Hallen“ vorgelassen. Fotos von diesen Besuchen erkennt man oft an den Herren mit Kameras und Aktentaschen, die die Motive bevölkern. Die Autoren würdigen in den Bildtexten die Personen, denen wir diese Bilder verdanken.

Ein „Schmankerl“ rundet das Buch ab: Gleispläne zahlreicher Betriebshöfe, teils als Fotos von Originalplänen, teils sauber neu gezeichnet. Darunter befindet sich auch eine Rarität: Das gemeinsame Depot für Meter- und Regelspur in Duisburg-Hamborn.

Insgesamt sind 36 Verkehrsbetriebe vertreten. Dennoch wurde hier keine systematische Abdeckung angestrebt. Die Kapitel-Themen stehen im Vordergrund, ausführliche Bildtexte ordnen die Motive in den jeweiligen Zusammenhang ein. Die Bilder fangen sehr schön die Atmosphäre in den Betriebshöfen ein, die Wiedergabe erfolgt auf hohem technischem Niveau.

Fazit: Das besondere Thema wird mit zahlreichen bislang unbekannten Bildern präsentiert. Das Buch liefert zu so manchem Betrieb die in anderen Publikationen fehlenden Puzzlesteinchen für ein rundes Gesamtbild, lädt aber auch einfach zum Blättern ein. Der Kauf kann unbedingt empfohlen werden.
-gk-