Dezember 2019 – Die Naumburger Straßenbahn

Guido Korff Buch des Monats

Mike Ewald
Die Naumburger Straßenbahn
Mit der Wilden Zicke durch die Domstadt

Sutton Verlag, Erfurt 2019
120 Seiten, Format 17 x 24 cm, Hardcover, gebunden, ca. 160 Abbildungen;
ISBN 978-3-96303-012-3

Im BMB-Vertrieb erhältlich für 19,99 €

Publikationen des Sutton-Verlags waren auch hier schon öfter Gegenstand von Kritik, aber zuletzt kann man über die Bücher kaum noch meckern. Der vorliegende Band über die Naumburger Straßenbahn kann selbst diejenigen Fans des kleinen Betriebs vom Kauf überzeugen, die bereits frühere Bücher zur gleichen Bahn besitzen.

Sutton setzt das Konzept fort, Manuskripte von Autoren zu drucken, die bisher noch nicht hervorgetreten waren. Mike Ewald macht seine Sache gut und berichtet in der ersten Hälfte des Buches eher knapp über die – relativ ereignislose – Entwicklung bis zur Wende. Daran schließt sich eine deutlich detailliertere Schilderung des Prozesses an, der die 1991 fast schon stillgelegte Bahn wieder zu einem geschätzten Verkehrsmittel der Stadt an der Saale werden ließ. Wäre es anders gekommen, wäre der Naumburger Betrieb die einzige Straßenbahn der ehemaligen DDR gewesen, der die Wende nicht überlebt hätte!

Von den früheren Büchern hebt sich das vorliegende vor allem durch seine große Zahl farbiger Fotos ab, die auch viele Motive aus der Vorwendezeit wiedergeben. Die Druckqualität ist einwandfrei, das „Grau-in-grau“ der DDR-Zeit wird aber auch in Farbe nicht bunt!

Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Einbettung der Fahrzeug-Beschreibungen in den Textfluss. Da der Wagenpark jedoch immer stark von einer vorherrschenden Baureihe geprägt war, fügen sich die kurzen Portraits gut in die chronologische Darstellung ein. Bei Gotha- und Reko-Wagen wird es später etwas schwieriger, den Überblick zu behalten, haben diese doch vor und nach der Wende oft mehrere Stationen durchlaufen.

Fazit: Mit ihrer „Wiederauferstehung“ genießt die Naumburger Straßenbahn eine Art „Kultstatus“. Das hier besprochene Buch lässt den Leser anschaulich daran teilhaben und gehört deshalb in das Bücherregal jedes ernsthaften Fans der kleinen Bahn.

-gk-