Beiwagen 131

Kirsten Roenfeldt Fahrzeuge im Einsatz2

Foto: Bw 131 im aktuellen Zustand, 9.2.2013, © M.Streppelmann

Foto: Bw 131 Innenraum im aktuellen Zustand, 3.12.2011, © B.Esser


Zur Geschichte des Fahrzeugs:

Passend zu den Triebwagen 314 – 340 beschaffte die Hagener Straßenbahn AG zwischen 1954 bis 1957 25 entsprechende Beiwagen mit den Nr. 110 – 134; mit elektrisch angetriebenen Türen, die vom Schaffner bedient werden konnten. Die Wagen besaßen eine Hand-Scheibenbremse, elektromagnetische Schienenbremsen, 24 Volt-Anlage sowie gummigefederte Radsätze. Der Einsatz erfolgte auch hinter Großraum- und Gelenkwagen, freizügig im Hagener Netz. Ab 1965 wurden die Beiwagen im Herstellerwerk auf schaffnerlosen Betrieb umgebaut. Ab Herbst 1974 kurz nach der Umstellung der Linien nach Herdecke, Vorhalle und Delstern wurden alle Beiwagen abgestellt und verschrottet. Bw 131 wurde von der BMB erworben, bekam eine Hauptuntersuchung und gelangte im August 1975 zusammen mit Tw 329 (323) in die Kohlfurth. In den 90er Jahren begann eine kleine Arbeitsgruppe mit der Aufarbeitung des Wagens.

Status und Vereinsziel:

Anfang Dezember 2007 war die Installation der elektrischen Ausrüstung und die Vollendung der Außenlackierung abgeschlossen. Alle Fenster mit Ausnahme eines Ausstellfenster in der Front sind wieder eingebaut. Die Türen sind restauriert und werden seit 2011 wieder eingebaut. Seit Herbst 2008 läuft der Innenausbau, die Innendecke ist bereits montiert, ebenso nahezu sämtliche Holzteile und die Sitzgestelle. Nach Inbetriebnahme der Türen, der Komplettierung der beiden Plattformen sowie letzten Anpassungen an der Lackierung (Zierstreifen an den Türen, Regenrinne) soll der Wagen optisch passend zu Tw 337 zum Einsatz kommen, was zeitgleich mit der geplanten neuen Endstation Möschenborn vorgesehen ist.

Steckbrief

Kunde: Hagener Straßenbahn AG
Baujahr: 1954 – 1957
Serie: Nr. 110 – 134, 25 Fahrzeuge

Außerdienst.: September 1956
Außerdienst.: 1974
Bei den BMB seit: 1975
Aufarbeitung: 1993 – 2018


Mechanischer Teil:

Hersteller:Düsseldorfer Waggonfabrik AG(DUEWAG)
Wagenkasten: Stahlaufbau
Länge (LüB): 10800 mm
Breite: 2200 mm
Leergewicht: ?
Achsabstand: 3000 mm
Kupplung: Schaku/Fabeg E-Aufsatz
Plätze: 95, davon 22 Sitz- und 73 Stehplätze
Türen: 2 Doppelfalttüren je Seite
Bestuhlung: 2+1, Durofolholzsitze
Zielschilder: Steckschilder

Elektrische Ausrüstung:

Hersteller: SSW
Batterie: 24 Volt
Beleuchtung: Glühbirnen 19x 40 Volt, 2x Notbeleuchtung 24V

Sonstiges: elektr. Türantriebe