Arbeitstriebwagen 683

Kirsten Roenfeldt Arbeitswagen2

Foto: ATw 683, Kohlfurther Brücke, 3.7.2005, © B.Esser

Foto: ATw 683 noch bei der BOGESTRA, © Mahns

Foto: Fahrerstand des ATw 683, 17.3.2007, © B.Esser

Foto: Innenaufnahme des ATw 683, 17.3.2007, © B.Esser

Zur Geschichte des Fahrzeugs:

Diese Fahrzeuge sind Vertreter des sog. “Verbands-Typs II”. Dieser weist im Gegensatz zu Fahrzeugen des “Verbands-Typs I” einige auf die Kastenkonstruktion bezogene Verbesserungen auf. Am auffälligsten sind die schräg gestellten Frontscheiben und die durchgezogenen Schürzen, die das Fahrwerk fast vollständig verdecken. Von 1951 bis 1974 diente der Wagen für den Fahrgastbetrieb und trug die Nr. 183 und eine beige-grüne Lackierung. Das Fahrzeug besaß 22 Durofolsitze und Klappfenster über den Seitenfenstern. 1974 wurden alle Fahrzeuge dieser Serie zu Arbeitswagen umgebaut und 1989 außer Dienst gestellt. Der baugleiche Tw 181 kann heute im Emschertalmuseum Wanne-Eickel besichtigt werden .
Als zweites Fahrzeug dieser Serie war bis 2002 auch TW 685 bei den BMB im Einsatz. Er unterschied sich von den anderen nur dadurch, daß er als einziger von der Waggonfabrik Uerdingen (DÜWAG) hergestellt wurde.

Status und Vereinsziel:

Der Wagen ist betriebsfähig und für die Gleisbauabteilung vorgesehen. Er transportiert die Arbeitsgruppen und ihre Geräte zu den vorgesehenden Baustellen auf unserer Strecke. Anlaßlich einer Hauptuntersuchung im Jahre 2006 wurde das Dach und der Stromabnehmer erneuert. Längerfristig wird aber aufgrund der langen Abstellzeit im Freien eine Aufarbeitung der Karossrie erfolgen.


Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG

Serie: 181-185, 5 Wagen
Baujahr: 1951
Übernahme: 1989



Mechanischer Teil:

Hersteller: Waggonfabrik Gebr.Credé, Kassel
Wagenkasten: Stahlaufbau
Länge (LüB): 10500 mm
Breite: 2170 mm
Leergewicht: ?
Achsabstand: 3000 mm
Kupplung: Albert
Plätze: 2 Sitzplätze für mitfahrendes Personal
Türen: 2 Teleskopschiebetüren je Seite
Bestuhlung: Durofolholzsitze
Zielschilder: Steckschilder

Elektrische Ausrüstung:

Hersteller: AEG, Berlin
Motoren: 2x Typ EM 60/600
Leistung: 2 x 60 kW
Fahrschalter: Kiepe NF 50 kurbelbetätigter Nocken-Fahrschalter mit 17 Fahr- und 13 Bremsstufen
Batterie: –
Beleuchtung: Glühbirnen 110 Volt

Sonstiges: seltener Vertreter des Verbandstyps II, eingebaute Werkstatt mit Geräteschränken, Innendecke mit eingelassenden Glühbirnen.