September 2014 – 11 Sehnsuchtsorte: Zeitreisen 1951 – 1981

Guido Korff Buch des Monats

Gerhard Zimmermann (Hrsg.)
11 Sehnsuchtsorte: Zeitreisen 1951 – 1981

Sonderausgabe „Bahn Klassik“ 1
Verlagsgruppe Bahn GmbH, Fürstenfeldbruck, 2014
100 Seiten, Format 21 x 29,4 cm (DIN A4 quer), Klebebindung, ca. 150 Abbildungen

Im BMB-Vertrieb erhältlich für 10,- €

Dieses Buch ist auf dem Tisch Ihres Redakteurs gelandet, weil auf dem Titelblatt eine Straßenszene aus dem Einzugsgebiet unseres Museum abgebildet ist. Sie zeigt den Bahnübergang Milspe-Tal im Jahre 1951. Zu dieser Zeit fuhr dort noch die Straßenbahngesellschaft Ennepe, wie man zuerst an dem doppelt geknickten Gleis im Pflaster und dann am wartenden Triebwagen im Bildhintergrund erkennt.

Dennoch verbirgt sich im Inneren weder ein Straßenbahnbuch noch ein Sachbuch – aber nach Meinung Ihres Redakteurs eine trotzdem unbedingt lesenswerte Lektüre!
11 „besondere“ Orte an deutschen Eisenbahnstrecken bilden die Kapitel. Sie stehen gleichzeitig für ein ausgewähltes Jahr im Zeitraum von 1951 bis 1981 und laden uns auf eine „Zeitreise“ in die Epoche ein, als die deutsche Eisenbahn noch von großer Vielfalt geprägt war. Besucht werden neben Ennepetal-Milspe auch Altena, Linz am Rhein, Weilburg an der Lahn oder Bad Schwalbach im Taunus.

Ein großformatiges Foto der jeweiligen Szene, entstanden im betrachteten Jahr, eröffnet die Abschnitte. Die Autoren beschreiben dann überaus stimmungsvoll, aber auch sachkundig und detailreich, die betriebliche Situation an diesem Ort als Momentaufnahme. Zugleich lassen sie den „Zeitgeist“ und die großen Ereignissen jenes Jahres in ihre Texte einfließen. Vor dem inneren Auge des Lesers wird das Ganze dadurch so lebendig, als stünde man gerade selbst neben dem Fotografen.

Zahlreiche weitere Fotos und Gleispläne ermöglichen dem Leser aber auch, den Bogen zum heutigen Zustand zu schlagen, der in den meisten Fällen die „Verluste“ nachvollziehbar macht, aus denen die titelgebende „Sehnsucht“ erwächst.

Kritikpunkte gibt es eigentlich keine und mit € 10,- ist die Anschaffung des Buchs ein relativ preisgünstiges Vergnügen. Wer sich auf die Stimmungsbilder einlassen mag, dem sei dieser Titel ans Herz gelegt; Liebhaber möglichst vollständiger Faktensammlungen sollten dagegen woanders suchen.

-gk-